Ich habe bei O2 gekündigt

Gute Anbieter erkennt man daran, wie leicht man Kündigen kann. O2 gehört nach dieser Definition definitiv nicht dazu. Deswegen gibt es auch Dienstleister wie Aboalarm, die bei der Kündigung helfen und auch mal gegen Anbieter klagen. Ich hoffe sehr, dass Aboalarm damit Erfolg haben.

Ich war sehr lange bei O2 und hatte dort einen monatlich kündbaren Tarif. Okay, die Netzabdeckung ist jetzt nicht so toll, aber für mich hat es ausgereicht. Mit dem mobilen Internet haben sich meine Anforderungen verändert. Mir hatten lange Zeit 300 MB Volumen (für ca. 10 Euro / Monat) ausgereicht. Aber durch die immer aufwändigere Werbung auf Websites und in Apps waren die 300 MB immer früher aufgebraucht und ich konnte nur noch gedrosselt surfen. Also muss ein größeres Volumen her.

Heutzutage 24-Monats-Verträge anzubieten ist nur sinnvoll, wenn damit auch entsprechende Hardware Quersubventioniert wird. Da ich meine Hardware selber kaufe – Ich habe mir ein Fairphone 2 bestellt – will ich einfach nur einen Mobilfunktarif, den ich jederzeit kündigen kann. Ironischerweise halten bei mir monatlich kündbare Verträge länger als 24-Monats-Verträge.

Bei O2 kosten die Tarife mit kurzer Laufzeit aber deutlich mehr:

  • O2 Blue All-in M Flex (1 Monat Laufzeit): 29,98 Euro
  • O2 Blue All-in M Kombi (24 Monate Laufzeit): 19,99 Euro

Der M-Tarif hat 1 GB Datenvolumen. Dafür sind mir 20 bzw. 30 Euro einfach zu viel.

Ich habe mir dann andere Anbieter angeschaut. Da mein Fairphone 2 LTE unterstütz, sollte das auch mit meinem Tarif möglich sein. LTE bedeutet aber nicht nur schnelles Internet, sondern auch schnell verbrauchtes Volumen. Dadurch werden die Angebote vieler Mobilfunkbetreiber noch lächerlicher. Einerseits mit LTE-Geschwindigkeit werben, dann aber nur geringe Volumen von paar Hundert MB bis einstellige GB bieten mit anschließender Drosselung auf Pre-2000er Geschwindigkeiten.

Glücklicherweise habe ich dann doch noch einen Anbeiter gefunden, der vom Volumen und preislich okay ist. Daher habe ich bei O2 gekündigt. Und das ist gar nicht so leicht.

Bei O2 kann man aktuell über das Kundenmenü die Kündigung nur „vormerken“ und muss dann eine Hamburger Nummer anrufen, bei der man sehr lange Warteschleifenmusik anhören kann. Da es sich nicht um eine Servicerufnummer handelt, muss man für die Warteschleife auch noch zahlen! Ich habe nach ca. 7 Euro abgebrochen und hatte dann über den Chat auf der Website meine Kündigung bestätigen können.

Im Chat hatte ich heute nochmal angefragt ob mir diese Kosten erstattet werden. Nein, natürlich nicht. Schließlich kann man auch schriftlich per Brief oder Fax kündigen. Ich wollte aber den für O2 bevorzugten Weg gehen, damit das auch Reibungslos funktioniert. Pustekuchen. Das nächste Mal kündige ich per Einschreiben oder nutze gleich Dienste wie Aboalarm.


Kommentare

2 Antworten zu „Ich habe bei O2 gekündigt“

  1. Wo bist Du gelandet?

  2. Ich bin jetzt bei WinSim. Der Tarif heißt LTE Mini SMS 3 GB. Damit habe ich 3 GB Volumen für 12,99 Euro pro Monat. Das ist ungefähr der Betrag, den ich bei O2 auch immer gezahlt hatte. Nur halt jetzt mit dem 10fachen Volumen.